15. Pfingsttreffen 2001 in Schleswig-Holstein und Dänemark

...es war nun schon das fünfzehnte internationale K70-Treffen auf das wir zurückblicken können. Erinnert man sich an die 14 vorherigen Treffen, so fällt einem kaum ein, dass es dabei irgendwann einmal geregnet haben könnte. Nachweislich war es aber öfter nass als gedacht. Man vergisst das nur zu leicht (Verdrängung?).

Auf diesem Treffen hatten wir jedenfalls aus gegebenem Anlass bei Kaffee und Kuchen darüber geplauscht. So fiel uns spontan ein Treffen in Freiburg ein, bei dem die Zelte bei Regen aufgeschlagen werden mussten.

Wettermäßig vergessen sollten wir auch das 15. Treffen. Bei einem organisierten Programm und Attraktionen fällt das Vergessen allerdings auch nicht schwer.

Das erste geballte Erscheinen von K70-Fahrzeugen und deren Insassen fand am Samstag in Haithabu statt. Die Autos auf dem fies-nasskalten Parkplatz zurücklassend begaben wir uns auf die Spuren der Wikinger und informierten uns über den Handel, die Kleidung, die Nahrung, die Befestigungsgräben und natürlich die berühmten Drachenschiffe. Kurzum, eine beschauliche Ausstellung mit Beswunderungseffekten über die Wikinger(-zeit).
Danach bestand die Möglickeit, mit einem Boot nach Schleswig zu fahren. Die meisten nutzten jedoch das direkt am Haithabu-Museum gelegene Restaurant für einen Imbiss und Kaffee.

Anschließend erfolgte die Abfahrt des Konvois der gut 20 K70 nach Gelting bis zum "Strandhuis" in Wackerballig.

Aufgrund des Wetters: Sitzen, Klönen, Kaffeetrinken, Eisessen, Schnacken etc.

Die Fahrt nach Glücksburg erfolgte dann in Eigenregie. Gegen 19.00 Uhr trafen sich dann alle im Clubraum des "Restaurant am Wasserschloß" wieder.

Aufgrund des Wetters: Sitzen, Klönen, Trinken, Essen, Schnacken etc.

Pfingstsonntag trafen wir uns alle am deutsch-dänischen Grenzübergang Kupfermühle. Vom Parkplatz auf der dänischen Seite fuhren wir, geleitet von dänischen Club-Mitgliedern,  wieder im Konvoi nach "Catherinesminde", einem Ziegelei-Museum.


Nach einem Film über die Geschichte der Ziegelei und das Museum folgten wir einer Führung durch das Museum. Zum Abschied gab es in gemütlicher Runde noch eine dänische Spezialität: Schmalzbrot und Kaffee mit Schuß´.

Nachmittags hielten wir uns am Schloß Gravenstein auf. Bei den  üblichen Fachsimpeleien auf dem Parkplatz oder einem Spaziergang im Schloßgarten schien sogar die Sonne.

Knapp zwei Stunden später setzten wir uns in Richtung Abendbrot im "Alnor Krö" in Alnor in Bewegung. Dort fand der Tag dann ein langsames Ende.

Montags trafen sich noch einige wenige K70-Enthusiasten für einen Rundgang im Flensburger Hafen. Nach einem gemeinsamen Abschieds-Mittagessen ging dann das Pfingsttreffen 2001 zu Ende.

Zurück zur Auswahl
1. Internationaler K70-Club e.V. * Goethestraße 19a * 46514 Schermbeck * Tel.: 02853/448037 * K70-Club@gmx.de